Sábado 28 de Enero de 2023
El portal de la papa en Argentina
-8.33%Variación precio
puestos MCBA
  • Cielos nubososBalcarceBuenos Aires, Argentina
    18° - 29°
  • Intervalos nubosos con chubascos tormentososVilla DoloresCórdoba, Argentina
    20° - 30°
  • Intervalos nubosos con chubascos tormentososRosarioSanta Fe, Argentina
    21° - 31°
  • Intervalos nubosos con lluvias débilesEstacion UspallataMendoza, Argentina
    14° - 27°
  • Intervalos nubosos con chubascos tormentososCandelariaSan Luis, Argentina
    21° - 31°
  • Cielos despejadosChoele ChoelRío Negro, Argentina
    15° - 35°
  • Cielos nubosos con chubascos tormentososSan Miguel de Tuc.Tucumán, Argentina
    21° - 29°
Ampliar
 Buscador de Noticias
Europa 23/11/2022

Alemania: Wir essen immer weniger Erdäpfel

In Deutschland wird weniger Kartoffel gegessen: Durchschnittlich sank der Pro-Kopf-Verbrauch um drei Kilogramm.

Die Deutschen nehmen mehr Abstand von der Kartoffel!

Wie das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) am Freitag in Bonn mitteilte, ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffeln, Pommes frites, Chips und Co. im letzten Jahr gesunken.

Demnach haben die Deutschen im Wirtschaftsjahr 2021/22 durchschnittlich drei Kilogramm Kartoffelprodukte weniger gegessen als im Vorjahr. Insgesamt lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei etwa 56 Kilogramm.

► Gesunken ist den vorläufigen Zahlen der Experten zufolge vor allem die Nachfrage nach Speisefrischkartoffeln: Hier sank der Verbrauch um 3,7 Kilogramm auf 20,3 Kilogramm.

► Bei Kartoffelerzeugnissen wie Pommes frites, Kartoffelsalat oder Chips stieg der Pro-Kopf-Konsum dagegen um 200 Gramm auf 35,8 Kilogramm.

Auslöser seien möglicherweise die Corona-bedingten Lockerungen sowie ein warmer und sehr sonniger Frühling 2022, was zu einem weiter steigenden Außer-Haus-Verzehr geführt haben könnte, erklärte das Informationszentrum.

Im Wirtschaftsjahr 2021/22, das den Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022 umfasst, deckte die heimische Erzeugung den inländischen Bedarf an Kartoffeln nach Angaben des BZL zu 150 Prozent. Dies sei ein Plus von sieben Prozentpunkten zum Vorjahr.

Insgesamt wurden im Wirtschaftsjahr 2021/22 rund sechs Millionen Tonnen Kartoffeln als Frischware oder in Form verarbeiteter Erzeugnisse ausgeführt. Demgegenüber standen Einfuhren von rund 2,5 Millionen Tonnen. Deutschland sei somit Nettoexporteur von Kartoffeln und deren Erzeugnissen.

Kartoffelprodukte sind massiv teurer geworden

Am Montag gab das Statistische Bundesamt an, dass die Preise für Speisekartoffeln extrem zugelegt haben: Im Vergleich zum Vorjahr kostete die Erdäpfel 73 Prozent mehr!

Steigende Nahrungsmittelpreise gehören neben Energie derzeit zu den größten Inflationstreibern in Deutschland: Sie kosteten im Oktober 20,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Fuente: https://www.bild.de/news/inland/news-inland/kartoffel-krise-in-deutschland-wir-essen-immer-weniger-erdaepfel-81985742.bild.html?t_ref=https%3A%2F%2Fm.bild.de%2Fnews%2Finland%2Fnews-inland%2Fkartoffel-krise-in-deutschland-wir-essen-immer-weniger-erdaepfel-81985742.bildMobile.html%3Ft_ref%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.google.com.ar%252F


Te puede interesar